Probezeit

Probezeit verkürzen

Seit Januar 2004 gibt es in den meisten Bundesländern die Möglichkeit, die 2 jährige Probezeit in einer zweiten Stufe der Fahrausbildung zu verkürzen. Die Teilnahme ist freiwillig. Allen Teilnehmern am so genannten "Fortbildungsseminar" (= Zweite Stufe der Fahrausbildung) wird die Führerschein-Probezeit um maximal ein Jahr verkürzt. Bei der Regelprobezeit (2 Jahre) ist eine Verkürzung auf minimal ein Jahr möglich, sollte ein Fahrer schon in der verlängerten Probezeit von 4 Jahren sein, kann er/sie um ein Jahr auf minimal 3 Jahre verkürzen. Voraussetzung ist in der Regel eine 6 monatige Fahrpraxis.

Die Fortbildung ist wie folgt strukturiert:

  • Drei Gruppendiskussionen (6-12 Teilnehmer) à 90 Minuten in einer Fahrschule (Teil 1)
  • Übungs- und Beobachtungsfahrt (3 Teilnehmer) à 60 Minuten mit dem Fahrlehrer im Fahrschulfahrzeug (Teil 2)
  • Praktische Sicherheitsübungen (6-12 Teilnehmer) 240 Minuten mit eigenem Fahrzeug auf Trainingsplätzen (Teil 3).

 

Die Kosten liegen bei ca. 300,-- €

Die Ausbildung kann bei allen Fahrschulen mit Ausbildungszulassung zur 2. Stufe der Fahrausbildung gemacht werden (einfach nachfragen). Information darüber, wer solche Fortbildungskurse anbietet erhalten Sie bei Ihrer bisherigen Fahrschule oder per Telefon 089 / 74 91 49 - 30 und im Internet unter www.lbfmuc.de.

Allgemeine Informationen zur 2. Ausbildungsstufe gibt’s auch beim ADAC auf www.adacdrive.de unter der Rubrik 2. Stufe Fahrausbildung.

Außer der verkürzten Probezeit, die sich nach Ablauf auch nicht mehr verlängern kann, kann die Teilnahme auch zu einem günstigeren Tarif bei der Kfz-Haftpflichtversicherung bewirken. Bitte im Einzelfall dort erkundigen.