Erbschaftssteuerreform 2009

Reform der Erbschaftssteuer 2009 - die Eckpunkte

Auf eine Darstellung aller Einzelheiten wird zugunsten der Verständlichkeit der Neuregelung verzichtet. Diese bleibt der Individualberatung im konkreten Fall vorbehalten. Auch liegt bisher selbstverständlich noch keine Rechtsprechung und keine Richtlinien der Finanzverwaltung zu den steuerlichen Änderungen der Reform vor. Insoweit wird man abwarten müssen, wie die Praxis Zweifelsfälle lösen wird. Wir werden Sie hierüber aber stets auf dem Laufenden halten.

1. Privatvermögen

Freibeträge beim Erben und Schenken nach der Erbschaft­steuerreform

Die persönlichen Freibeträge und der Versorgungsfreibetrag sind vom Steuerwert des erworbenen Vermögens in Abzug zu bringen. Der nach Abzug verbleibende Betrag ist nach dem einschlägi­gen Tarif zu versteuern. Der Versorgungsfreibetrag beträgt für Ehegatten und eingetragene Lebenspartner jeweils 256.000 €, für Kinder je nach Alter 10.300 € bis 52.000 €. Der Versorgungs­freibetrag wird nur im Erbfall gewährt.Wird eine eigengenutzte Immobilie vererbt, gilt folgende Beson­derheit: Ehegatten, eingetragene Lebenspartner und Kinder erhal­ten eine eigengenutzte Immobilie steuerfrei. Allerdings darf bei Kindern die Wohnfläche nicht größer sein als 200 qm. Darüber hinaus muss der Erwerber die Immobilie in der Regel 10 Jahre lang selbst bewohnen.

 

Persönliche Freibeträge für Erbfälle ab dem 1. Januar 2009


Steuerklasse I:

Ehegatten :                                                                                                  500.000 €
Kinder/Stiefkinder u. Kinder verstorbener Kinder:                            400.000 €
Enkel *:                                                                                                        200.000 €
Eltern/Gro
ßeltern/Urgroßeltern usw. im Erbfall,
Urenkel. Ururenkel usw.:      
                                                                       100.000 €

 

Steuerklasse II**:

 z. B. Eltern / Großeltern / Urgroßeltern usw. bei Schenkung,

Geschwister, Nichten ***, Neffen ***,
 geschiedener Ehegatte                                                                         20.000 €


Steuerklasse III:

eingetragene Lebenspartner                                                                500.000 €

übrige Erwerber der Steuerklasse III z. B.
nichteheliche Lebensgef
ährten                                                          20.000 €

           *   wenn nicht Freibetrag von 400.000 €  („ Kinder verstorbener Kinder“)
            **  für Erbfälle seit dem 01.01.201
            *** nur Abkömmlinge ersten Grades von Geschwistern

 

                                Steuersätze beim Erben

und Schenken

für Erbfälle

ab dem  1.

Januar 2009

Wert des steuerpflichtigen Erwerbs

 

 

 

 

 

bis einschließlich

Steuerklasse I

Steuerklasse II**

Steuerklasse III

75.000

7

%

            15

%

                     30 %

300.000                   

11

%

20

%

30 %

600.000

15

%

25

%

30 %

6.000.000                

19

%

30

%

                   30 %

13.000.000 C

          23

%

35

%

50%

26.000.000

27

%

40

%

50 %

und darüber

 30

%

43

%

                   50 %

 

2. Grundbesitz allgemein

  • kein Bewertungsabschlag bei unbebauten Grundstücken(bisher 20 %)
  • getrennte Bewertung von Grundstück und Gebäude

3. Familienwohnheim an Ehegatten

Wie bisher: 

  • Schenkung selbstbewohntes Familienheim an Ehegatten: steuerfrei
    Voraussetzung: durch Schenker selbstbewohnt 
  • Nach Erwerb aber sofort veräußerbar, wenn nicht bei Erwerb schon Absicht zum Verkauf bestand 


Neu:

  • steuerfrei auch Erwerb von Todes wegen durch den Ehegatten im Wege des Erbes oder des Vermächtnisses
    Voraussetzung: 
    • durch Erblasser selbst bewohnt oder dies aus dringenden Gründen nicht möglich 
    • durch Erwerber selbst genutzt innerhalb 10 Jahre nach Erwerb, wenn nicht aus zwingenden Gründen daran gehindert.

Möglich ist nun also die Veräußerung und Weiternutzung,  zB. mit Mietvertrag, Nutzungsrecht oder Übertragung gegen Versorgungsleistungen.

Aber Vorsicht:
Wird Ehepartner nur Miterbe, so besteht Steuerfreiheit nur in Höhe der Quote. Hier bin ich jedoch in der Lage, Ihnen geeignete "Reparaturmaßnahmen" aufzuzeigen, die den Anfall von Erbschaftssteuer vermeiden und den Erblasserwillen dennoch voll berücksichtigen.

4. Familienwohnheim an Kinder

Kinder oder Kinder vorverstorbener Kinder erwerben ebenfalls steuerfrei, wenn:

  • sofortige Nutzung der Wohnung zu eigenen Wohnzwecken
  • Wohnfläche nicht über 200 qm; bei größerer Fläche bleibt der Anteil bis 200 qm steuerfrei
  • Eigennutzung für mind. 10 Jahre

Keine Steuerfreiheit dagegen:
wenn Wohnung aufgrund letztwilliger Verfügung des Erblassers auf Dritten übertragen werden muss.

Hier gibt es viele offene Fragen zu den zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten !

5. Wahlrecht in Erbfällen zwischen 31.12.06 und 01.01.09


6. Stundung der Steuer bei Erwerb von Grundvermögen

7. Verschonung von Betriebsvermögen

Hier bestehen viele offene Detailfragen; aufgrund der Begünstigung von Betriebsvermögen gegenüber Privatvermögen und der Möglichkeit der Verschiebung von Privatvermögen in eine "Cash-GmbH" zur Erzielung steuerlicher Vorteile ist derzeit die Verfassungsmäßigkeit der Neuregelung des Erbschafts-Steuerrechts wieder auf dem Prüfstand.

Man darf gespannt sein, wie das Bundesverfassungsgericht urteilen wird!

Ansprechpartner

Axel Schobinger
Fachanwalt für Erbrecht
Wirtschaftsmediator (CfM)
E-Mail schreiben

Telefon: 07031 / 817 49-52
Telefax: 07031 / 817 49-99

Herrenberger Straße 14
71032 Böblingen

Kooperation

Sofern Sie keinen eigenen Steuerberater haben, den Sie hierzu um Rat fragen können, stellen wir gerne den Kontakt zu unserer Kooperationspartnerin, Dipl. oec. Margit Schobinger, Steuerberaterin, her.

Sie erreichen Frau Schobinger auch direkt unter Telefon: (07031) 8174922.

Die Eckpunkte

Die Eckpunkte der Reform der Erbschaftssteuer 2009

  1. Privatvermögen
  2. Grundbesitz allgemein
  3. Familienwohnheim an Ehegatten
  4. Familienwohnheim an Kinder
  5. Wahlrecht in Erbfällen zwischen 31.12.06 und 01.01.09
  6. Stundung der Steuer bei Erwerb von Grundvermögen
  7. Verschonung von Betriebsvermögen